Aktuelles | Pressespiegel

Essen und Trinken sind Kultur- auf Schloß Gemünden

26.06.2002

Essen und Trinken sind Kultur - auf Schloß Gemünden

Am Gemündener Schloss gibt's im September ein à la région im Kleinformat - Schlemmen und genießen mit Musik und Kino

Das Gourmet-Festival à la région findet leider nur alle zwei Jahre statt. Nach dem großen Erfolg der Veranstaltung auf dem Simmerner Schlossplatz im vergangenen Jahr, wäre 2002 eigentlich Ruhepause. Doch es gibt einen kleinen Ersatz - durch die "Hintertür" quasi.

GEMÜNDEN. Gut, dass es Kreiskulturtage gibt. Was sollten sonst verwöhnte Gaumen und Zungen auch machen, müssten sie doch in diesem Jahr auf ihr geliebtes à la région verzichten. Die Veranstaltungsreihe des Kreises findet diesmal bekanntlich in der Verbandsgemeinde Kirchberg statt. Und dazu gehört Gemünden. Hoch über dem Ort thront das Gemündener Schloss.

Das ehrwürdige Gemäuer, bewohnt von den Schlossbesitzern, der Familie von Salis, wird Schauplatz einer edlen Schlemmerei, garniert mit kulturellen Häppchen. Am Freitag, 6. September, 19 Uhr, öffnet sich das Schlossportal zum Vorhof. Mit Musik werden die Gäste empfangen, es gibt Sekt und Zeit für eine kleine Plauderei, bevor Baron von Salis zusammen mit seiner Frau Isabel die Gäste begrüßt.

Ab 19.45 Uhr gibt's Essen bei Musik und Kerzenschein. Und wenn die Gäste so richtig satt sind, und die Zeit für einen Verdauungsspaziergang gekommen wäre, geht's nach nebenan auf den eigentlichen Schlosshof. Dort hat das Pro-Winzkino eine Freiluftkino-Veranstaltung vorbereitet.

Das Ganze ist zwar eine Nummer kleiner, als die großen, zweijährig stattfindenden Schlemmereien. Doch wo à la région draufsteht, ist auch à la région drin. Dafür bürgt Gerhard Stümper, der Begründer der Gourmet-Events im Hunsrück.

Mit der Veranstaltung auf dem Gemündener Schloss dokumentieren die Kreiskulturtage, dass Essen und Trinken ebenso zur Kultur gehören, wie Musik, Theater und Literatur. In Gemünden wird eine Menge geboten.

Am Herd stehen zwei Sohrener Köche: Heinrich Eisel, der Küchenchef vom "Schinderhannes" sowie Ute Schüler und Mathias Klein vom "Felsenkeller". Dessert und Kaffee liefert die Bäckerei Hottenbacher aus Kirchberg, Getränke Wagner aus Kirchberg sorgt für Wasser und Ausrüstung.

Damit das gute Essen gut rutscht und die "Flüssignahrung" perfekt mit den Speisen harmoniert, sind die Weingüter Albert Lambrich aus Oberwesel/Dellhofen und Winfried Persch aus Oberwesel, unterstützt von der Mittelrheinwerbung, mit ihren Spitzen-Tropfen vor Ort.

Die Musik liefern die "Blues Rabbits" aus Simmern. Dem gediegenen Anlass angemessen, wird das Quintett um Sänger Joachim Benkenstein mit sanften, jazzig angehauchten Rhythmen dafür sorgen, dass nicht nur Gaumen, Zunge, Nase und Augen, sondern auch die Ohren auf ihre Kosten kommen.

Den Augenschmaus erst richtig vervollkommnen wird der Film, der nach dem Essen gezeigt wird. "Viel Lärm um nichts" nach William Shakespeare schien dem Team vom Simmerner Pro-Winzkino ein dem Anlass angemessenes Sujet zu sein. Die amerikanisch-englische Produktion von 1992 unter der Regie von Kenneth Branagh, der auch als Hauptdarsteller fungiert, ist hochkarätig besetzt: Emma Thompson, Oskar-Preisträger Denzel Washington, Keanu Reeves und Michael Keaton sind unter anderem mit von der Partie, in der es um Geschlechterkampf, Intrigen, Liebeswerben, nicht ohne einen gehörigen Schuss Komik, geht. Shakespeare volksnah, leichter Stoff für schwere Bäuche.

Gesponsort wird die Veranstaltung von der Kreissparkasse, begleitet von der Rhein-Hunsrück-Zeitung als Medienpartner und unterstützt von à la région durch Gerhard Stümper und den Regionalrat Wirtschaft. Konzipiert ist das Ganze für 300 Personen. Das Vergnügen ist für 35 Euro zu haben. Der Vorverkauf läuft. (Rhein-Hunsrück-Zeitung - Thomas Torkler, 20.06.2002)

Zurück zur Übersicht